-->

Dienstag, 23. Juli 2019

Julian Assange über die letzte Pressefreiheit | Aktuelle Zeitfragen mit Elizabeth I

Julian Assange, Pressefreiheit, Demokratie, Journalist, politischer Gefangener, Satire, Comic, GB, USA, Elizabeth I

Free Assange!



Julian Assange wird in Großbritannien zu Unrecht aus politischen Gründen gefangen gehalten. Das widerspricht allen demokratischen Werten und ist der stolzen britischen Rechtstradition unwürdig. Die USA wollen ein Exempel statuieren. Statt die US-Kriegsverbrecher anzuklagen, wird derjenige beschuldigt, der wesentlich mitwirkte, Morde und andere Gräuel publik zu machen. Assanges Verhaftung ist ein Missbrauch der Justiz und ein schwerer Schlag gegen die Pressefreiheit. Lesen Sie dazu auch die Einschätzung von Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter über Folter, in Newsweek.

Gnadenlose Brutalität des US-Militärs gegen Al Jazeera TV als Blaupause


Ziemlich wenig Berichte finden Sie in ARD, ZDF und großen deutschen Blättchen über das unglaubliche Vorgehen des US-Militärs gegen Al Jazeera [Link zu einer Chronik voller Unrecht und Gewalt]. Da fliegen Bomben auf Pressebüros, Reporter sterben, ein Kameramann wird verhaftet und 6 Jahre lang gefoltert. Und merkwürdigerweise - obwohl Al Jazeera ein international bekannter TV-Sender ist - kaum bis null Solidarität von deutschen und europäischen Journalisten, Verlegern und Intendanten. Ein Artikel hie und da, halb versteckt. Keine Kampagne, die sonst gegen oder für jeden Quark initiiert wird. Kein Zusammenführen der Fakten, keine Solidarität, keine internationale Empörung. Ganz ähnlich wie aktuell bei Julian Assange.

Bilder: eigene Collagen mit Verwendung eines Ausschnittes aus einem Foto von Jacob Appelbaum, Lizenz für den Ausschnitt: CC BY 3.0. Das Foto zeigt im Original Julian Assange gemeinsam mit Daniel Domscheit-Berg. Julian Assange wurde frei gestellt | Idee, Grafik, Text: rw

Anklicken und zur vorigen skurrilen Comic-Geschichte
Anklicken und zur nächsten politischen Comic-Satire



Comic-Schnellwahl

Elizabeth I fordert: Gerechtigkeit für Julian Assange!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Datenschutzhinweis: Wenn Sie ein Google-Konto auswählen, werden Daten an Google übertragen. Alternativ können Sie anonym kommentieren. Kommentare werden erst nach Prüfung freigeschaltet. Falls ich Ihren Kommentar löschen soll, wenden Sie sich bitte mit Beschreibung & Ort des Kommentars per E-Mail an: dieskurrilen@gmail.com (mehr auf der Seite "Datenschutz").